Projektidee mit digitalen Lesestiften

Format: wöchentliche Treffen

Zielgruppe: 7- bis 9-jährige Kinder

Betreuung: Bibliothekar*in, Lesepat*innen,

Ziel: Leseschwache Kinder durch neue Anreize zum Lesen zu motivieren

Material: TING-Stifte, TING-fähige Bücher, Sachbücher, PCs, Bastelmaterial

Durchführung: Das Projekt setzt auf die Kombination Vorlesen durch die Lesepaten und Selbstlesen unter Verwendung digitaler Lesestifte, TING- Stifte. Anhand von Aufgaben, die sich auf das Buch „Das Rätsel des verlorenen Steins“ von Birgit Ebbert bezogen, wurden die Lesefähigkeit und das Textverständnis geschult. Die Geschichte spielt wesentlich in einer Edelsteinausstellung. Dieses Thema wurde aufgegriffen, indem jedes Kind zu einem Edelstein eine Recherche in Büchern und im Internet durchführte. Die Ergebnisse wurden auf Plakaten dargestellt, die zum Abschluss im Rahmen eines Schulfestes präsentiert wurden.

Das Projekt bestand aus zwei Teilen. Der erste Teil hatte den Schwerpunkt Lesen mit TING-Stiften, unterstützt durch die Lesepat*innen. Der zweite Teil war stärker der Recherche gewidmet, mit dem Ziel der Präsentation. Motivierend wirkte, dass die Kinder immer wieder Exponate, also besondere Mineralien und Halbedelsteine, anschauen konnten und diese auch anfassen durften.

Ergebnis: Plakatausstellung zum Thema des Buches

Empfehlung: Ein Höhepunkt war die Begegnung mit der Autorin, die zu einer Lesung in die Bibliothek kam.